Trekking - Reise zum rauen Ende der Welt

1. Tag > Individuelle Anreise.

2. Tag > Ankunft am Vormittag in Santiago de Chile

Am Nachmittag unternahmen wir eine ausführliche Statdtrundfahrt durch Santiago de Chile.
und zum Anend gab es das beste Steak was wir je gegessen haben.


3. Tag > Flug nach Punta Arenas
Wir hatten Glück und konnten den ersten Blick auf die chilenischen Anden
und die gigantische Eiswelt in Patagonien erhaschen.
Anschließend folgte eine Fahrt (3 h) durch die patagonische Steppenlandschaft
an den riesigen Estancias (Farmen) vorbei nach Puerto Natales.
Nach dem ersten patagonisches Abendessen hieß es Sachen packen für den Torres-Trek.


4. Tag > Beginn Trekking im Torres del Paine
2h ging es im Bus über Schotterpisten zum Nationalpark Torres del Paine
auf der man oft Guanakos - eine Lamaart
oder Nandus - südamerikanische Straußenvögel sehen kann.

Nach Ankunft im Nationalpark Torres del Paine, Wanderung zum Refugio Chileno (2 h).
Nur mit Tagesrucksack geht es dann über einen steilen Anstieg die Gletschermoräne
hinauf zum Fuß der berühmten 3 Torres-Spitzen.Der Ausblick belohnt für den Aufstieg!
Übernachtung im Refugio in Mehrbettzimmern.
Gehzeit: 7-8h, Aufstieg: +810hm, Abstieg: -450hm

5. Tag > Trekking am Nordenskjöld-See
An diesem Tag ging es entlang des Almirante Nieto Berges zur rechten und des Nordenskjöld-Sees zur linken
mit immer wieder wechselnden, einmaligen Ausblicken auf den See und die umliegenden Berge
Gehzeit: 5h, Aufstieg: +420hm, Abstieg: -460hm



6. Tag > Wanderung zum Valle Francés
Am 6. Tag erreichten wir das schönste Tal des Parks mit Blick auf den majestätischen Paine Grande (3050 m).
Umgeben von hängenden Gletschern führt der Weg bergan bis ans Ende des Tals, wo ein Amphitheater
aus Granitwänden und -spitzen wartete. Danach erfolgte der Abstieg zum türkisfarbenen Pehoe-See.
Die Übernachtung erfolgte im Zeltcamp am See.
Gehzeit: 7-8h, Aufstie
g: +670hm, Abstieg: -720hm

7. Tag > Wanderung entlang des Grey-Sees
An diesem tag ging eszum Grey-Gletscher. Immer wieder trieben blau schimmernde Eisberge
im milchigen Wasser vorbei, von dem der See seinen Namen hat.

Gehzeit: 4h, Aufstieg: +500hm, Abstieg: -500hm

8. Tag > Bootsfahrt zum Gletscher
Die Bootsfahrt geht in die Zauberwelt aus blau schimmerndem Eis und bietet
ein ganz besonderes Erlebnis.  Die Bootsfahrt erfolgt entlang der Gletscherbruchkante.


9.-10. Tag > Kajaktour auf dem Río Serrano.
Fahrt zum Ufer des Rio Serrano, wo der Einführungskurs ins Kajakfahren beginnt.
Nur das notwenige Gepäck wird mitgenommen, der Rest wird nach Puerto Natales transportiert.
Bei gleichmäßigem Paddelschlag genießen wir die einmalig schöne Berg- und Gletscherlandschaft
aus einer völlig neuen Perspektive bis das Ziel - der Serranogletscher erreicht wird.

11. Tag > Ende der Kajaktour.
Am Morgen erleben wir noch eine Paddeltour durch die magische Lagune des Serrano-Gletschers,

mitten durch Eisberge, die sich auf dem See gesammelt haben.
Auf der vor Anker liegenden „21 de Mayo“ geht es danach durch den „Fjord der letzten Hoffnung“
zurück nach Puerto Natales.

12. Tag > Ausflug zu Pferd



13. Tag > Busfahrt nach El Calafate am Lago Argentino
Heute erwartet uns ein weiteres Highlight, die Fahrt zum Perito Moreno-Gletscher,
wo wir mit etwas Glück sehen konnten, wie haushohe Eisstücke aus der bis zu 60 m hohen Gletscherwand
abbrachen und mit unter lautem Getöse in den See Argentino stürzen.

14. Tag > Busfahrt durch weite, endlose Steppe nach El Chaltén 
El Chaten ist der Ausgangspunkt zum NationalparkLos Glaciares. Hier erleben wir den ersten Blick
auf das markante Fitz Roy-Massiv, ein Dorado für Wanderer aus aller Welt.

15. Tag > Wanderung durch Lengawälder zum D’Agostini-Camp
Der erste Tag der Wanderung fürt uns zur Laguna Torres mit Blick auf den Cerro Torre.
Hier überqueren wir Flüssen an Seilen und klettern auf dem ewigen Eis des Gletschers.

Gehzeit: 7h, Aufstieg: +400hm, Abstieg: -100hm


16. Tag > Wanderung zur Lagune de Los 3
Durch lichte Buchenwälder und über einen steilen Anstieg geht es die Gletschermoräne hinauf
zur Laguna de los Tres, einem Gletschersee am Fuß des berühmten Fitz Roy.
Das schöne Wetter bietet sogar die Möglichkeit auf ein kühles Bad im Eiswasser.

Gehzeit: 8h, Aufstieg: +500hm, Abstieg: -500hm



17. Tag > Wanderung Richtung Piedra del Fraile.
Nach der tollen Wanderung im Tal des Rio Bianco und dessen Durchschreitung
erfolgte unser Transfer nach El Chaltén

Von dort fuhren wir am Abend noch nach El Calafate
Gehzeit: 7h, Aufstieg: +50hm, Abstieg: -300hm



18. Tag > Rückfahrt nach Puerto Natales
Unseren letztenTag ließen wir dann mit einem typisch chilenisches Abschiedsessen ausklingen.


19. Tag > Fahrt nach Punta Arenas
Warten auf den Rückflug (das Erdbeben im Norden macht den Flug
nach Santiago zu einer Lotterie)

20. Tag > Santiago
In Santigao genossen wir die letzten Stunden bei einem Stadtbummel und einem letzten Steak.
Danach erfolgte der Transfer zum Flughafen und Rückflug am Abend.

21. Tag
Ankunft in Dtl.

 

Mit freundlicher Unterstützung von

 

 

 

 

Diesen netten Film möchte ich euch nicht vorenthalten, zeigt er doch, wie rauh Patagonien sein kann.


Gratis Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!